Kinder­zahn­ärztin

Für die Ersten …

Die ersten Zähne entwickeln sich bei ungeborenen Babys bereits im Mutterleib vor der Geburt. Der Zahndurchbruch auch „Zahnen“ genannt, das Kleinkinder oft als sehr schmerzhaft empfinden, beginnt erst etwa sechs Monate nach der Geburt. Mit dem 30.Lebensmonat  etwa sind alle Milchzähne da. 

 

 

Unsere Leistungen

  • Kinderzahnheilkunde
  • Kariesschutz vom ersten Milchzahn an
  • Putzschule und Ernährungsberatung
  • Zahnversiegelungen
  • abnehmbare Regulierungen
  • festsitzende Regulierungen (Brackets)
  • zahnärztliche Hypnose
  • Schuluntersuchungen

 

Das Milchzahngebiss

Das Milchzahngebiss besteht  aus 20 Zähnen und setzt sich auf vier Seiten (links, rechts, oben und unten) aus je zwei Schneidezähnen, einem Eckzahn und zwei Milchmahlzähnen zusammen. Wann die Zähne bei einem Kind durchbrechen, lässt sich nicht genau vorhersagen. Folgende Zeitangaben sind daher nur statistische Durchschnittswerte und lassen keine verbindlichen Rückschlüsse auf die Zahngesundheit eines Kindes zu: :

  • Mittlere Schneidezähne: 6. bis 8. Monat
  • Seitliche Schneidezähne: 8. bis 12. Monat
  • Vordere Milchzähne: 12. bis 16. Monat
  • Eckzähne: 16. bis 20. Monat
  • Hintere Milchzähne: 20. bis 30. Monat

Milchzähne benötigen aufgrund des weicheren und nicht ausreichend ausgereiften Zahnschmelzes einen besonderen Kariesschutz.

Die Bedeutung der Milchzähne

Der vorzeitige Verlust eines Milchzahns kann die Zahnstellung der nachkommenden Zähne negativ beeinflussen. Zudem spielen die ersten Zähne eine entscheidende Rolle bei der Sprachentwicklung von Kindern.

Probleme mit dem Milchgebiss sollten unverzüglich mit der Zahnärztin besprochen werden, da ungesunde Zähne oder Fehlstellungen auf die Gesundheit und Entwicklung der bleibenden Zähne einwirken.

Bereits ab dem zwölften Lebensmonat sind zahnärztliche Vorsorgeuntersuchungen zur Früherkennung eventueller Langzeitschäden angeraten.

Zähneputzen ab dem ersten Zahn

Bei den Kindern sollte mit der Zahnpflege so früh wie möglich, am besten vom allerersten Zahn an, begonnen werden. In den ersten Monaten können die Zähne nach den Mahlzeiten auch mit Wasser gereinigt werden, entweder mit einem Läppchen oder mit dem Zeigefinder.

Im Alter von einem Jahr können die Zähne bereits mit einer weichen Bürste und mit einer Kinderzahnpasta geputzt werden. Wichtig ist auch, dass von Anfang an die richtige Putztechnik angewandt wird und zwar jedes Mal nach dem gleichen Schema: Zuerst mit Hin- und Herbewegungen alle Kauflächen putzen, danach mit kreisenden Bewegungen alle Außenflächen und zu guter Letzt die Innenflächen vom Zahnfleisch weg in Richtung Zahn.

Entwicklung zum Erwachsenengebiss

Zwischen dem 6. und 14. Lebensjahr stoßen dann die zweiten Zähne, die in Folge zum bleibenden Gebiss werden, durch die Milchzahnreihe. Der Druck auf die Milchzähne bewirkt, dass diese nach und nach ausfallen. Manchmal ist der nachfolgende Zahn bereits zu sehen, oftmals verbirgt er sich allerdings noch im Zahnfleisch und tritt erst wenige Wochen nach dem Ausfall des „Vorgängers“ in Erscheinung.

Ein neuer Backenzahn am hinteren Ende der Milchzahnreihe eröffnet in der Regel im 6. Lebensjahr den Wechsel vom Kinder- auf das Erwachsenengebiss. Danach folgen die mittleren sowie die seitlichen Schneidezähne. Der erste Eckzahn wird zwischen dem neunten und 13. Lebensjahr ausgetauscht.